paarhaltung-banner.jpg - 8531 Bytes

Startseite | Vorurteile | Partnerersatz | Verpaarung | Glückliche Paare | Kommentare | Links

(Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen)



Name: George
Ort/Land: Augsburg
Datum: 11 Juli 2003 19:32
Kommentar:
Hi Vogelfreunde!
Es ist wirklich Tierquellerrei, wenn man einen Vogel als einzelnen hält! Aber der fehler liegt oft an den Verkäufern, denn sie wissen zu wenig über die Vögel! Ich hatte auch zuerst einen Vogel, aber dann merkte ich schon nach einen Tag, das er sich alleine fühlte, (war ja auch klar) und kaufe mir gleich noch einen! Und jetzt habe ich mir einen RIE?IGEN Käfig gekauft und meine Vögel fühlen sich wohl und springen und fliegen umher! Viele sagen auch das ein Vogel nur zahm wird wenn man einen einzelnen hält, das ist garnicht wahr.....meine Vögel kommen auch so zu mir! Man muss nur gedult haben, und mit den Vögel beschäftigen! Stellt euch mal vor, ihr seid der Vogel und werdet in einen Käfig gesperrt, GANZ ALLEINE, ihr könnt mit niemanden reden, niemand redet mit euch, keiner der euch versteht....ich würde mir da auch die Federn rupfen...! ALSO WAS LERNEN WIR DARAUS, EINELHALTUNG IST TIERQUELLEREI !!!!
Anmerkung:

Name: Kristoph
Ort/Land: Schwandorf
Datum: 21 Juni 2003 22:39
Kommentar:
Hi,
Ich habe mir einen Vogelkasten gekauft,weil ich möchte das mein Päärchen Nachwuchs bekommt.
Folgendes Problem:
1.Mein Weibchen ist 6 Monate und mein Männchen 7 Wochen.Paaren sie sich überhaupt noch?

2.Legen sie überhaupt in einem Nistkasten?
Wenn ja was lege ich hinein?
Vielen Dank für eure Antwort im Voraus.
Kristoph
Anmerkung:

Name: Hilfe für Haustiere
Ort/Land: Binningen / Schweiz
Datum: 16 Juni 2003 00:52
Kommentar:
Liebe Vogelfreunde
Heute haben wir eine Frage!
Ich hoffe, jemand kann uns aus Erfahrung auch weiterhelfen!
Hansi, ein Wellensittich, unser Feriengast, 5jährig, lebt mit einem Weibchen Bibi zusammen!
Er fällt in unregelmässigen Abständen von der Stange, hat dann Atemnot und Gleichgewichtsstörungen(Epilepsie???).Danach liegt er eine Weile ganz ruhig im Sand.
Nach einer halben Stunde erholt er sich wieder,klettert auf die Stangen, frisst, trinkt und ist wieder ganz normal.Er ist ein schlechter Flieger. Die Anfälle können sich wöchentlich 2 bis 3x oder auch in grösseren Abständen von einigen Monaten, also sehr unregelmässig, wiederholen.
Was kann ich und die Besitzerin tun, damit sich die Anfälle nicht mehr oder weniger oft
wiederholen? Gerne erwarten wir gute, seriöse Tips oder Erfahrungen von Vogelfreunden!
Hilfe für Haustiere
Sylvie Guibert
Anmerkung:

Name: Witte J
Ort/Land: Deutschland
Datum: 03 Juni 2003 11:13
Kommentar:
Habe zwei ältere Blaustirnamazonen(Paar)ca.17 vor 2Jahren zuasammengestellt.Hahn ist ein Rupfer,Brut klappt nicht.Tritt die Henne nichtSonst alles normal .Sind seit 3Monaten In Brutstimm- ung. Warum klappt es nicht?
Anmerkung:

Name: Hilfe für Haustiere
Ort/Land: Schweiz
Datum: 27 Mai 2003 15:01
Kommentar:
Hallo Vogelfreunde
Ich habe \"Monsieur et Madame Dupont\", zwei Wellis, bei uns in den FerienBeide Vögel sind normalerweise sehr fit und zufrieden!
Unregelmässig fällt der Hahn aber in den Sand, purzelt dann unkontrolliert im Sand herum und braucht eine Weile, bis er sich wieder orientieren und wieder auf die Stangen setzen kann. Man hat dann auch das Gefühl, dass er Atemnot hat und er ist desorientiert. Es treten danach keinerlei Lähmungen auf.
Danach frisst und trinkt er und ist wieder ganz normal!
Hat jemand Erfahrung mit solchen Anfällen?
Kann man etwas vorbeugend tun, um solche Anfälle, die für das Tier im Moment sicher sehr unangenehm sind, zu verhindern oder die Abstände zu vergrössern?
Ich kann mir denken, dass es eine Art Epilepsie sein könnte!
Vielen Dank für seriöse Tips!
Sylvie Guibert
Anmerkung:

 

Copyright 2002 by Vogelnetzwerk.de