paarhaltung-banner.jpg - 8531 Bytes

Startseite | Vorurteile | Partnerersatz | Verpaarung | Glückliche Paare | Kommentare | Links

Die Verpaarung

Sie haben sich nun entschlossen, Ihrem Einzelvogel einen Partner zu geben? Ihr Vogel wird sich freuen und es Ihnen im Laufe der nächsten Jahre durch sein positives Verhalten danken. Wissen Sie das Geschlecht Ihres Vogels? Nein? Sie können dies durch eine Feder per DNA-Test ermitteln lassen (beim Tierarzt oder in diversen Instituten direkt). Wenn Sie Gewissheit haben, dass Ihr Vogel ein Hahn oder eine Henne ist, suchen Sie einen gegengeschlechtlichen Vogel der gleichen Art im ungefähr gleichen Alter .

Die Vögel werden ca. 14 Tage in getrennten Käfigen nebeneinander verbringen. Wenn sich die Vögel gegenseitig beobachten, kommunizieren, pfeifen oder vorsichtig durch das Gitter schnäbeln, ist dies ein sehr guter Anfang. Ist diese Kontaktaufnahme vorhanden, lassen Sie die beiden zum gemeinsamen täglichen Freiflug raus. Beobachten Sie die Vögel und lassen diese auf keinen Fall unbeaufsichtigt. Sollte es zu ernsthaften Streitereien kommen, trennen Sie die Tiere sofort, bringen jedes in seinen Käfig und versuchen es nach einigen Tagen erneut. Gibt es beim Freiflug einige Tage lang keine Probleme, dürfen beide zusammen in eine Voliere, welche vorher jedoch neu eingerichtet bzw. umgestaltet wurde, so dass ein evtl. vorhandenes Revierrecht möglichst vermieden wird. Sie sollten die Vögel aber trotzdem weiterhin gut beobachten.

Schwierigkeiten bei der Verpaarung treten meist bei älteren einzeln gehaltenen Vögeln auf. Diese kennen keine Artgenossen und sehen den neuen Vogel als Eindringling oder Rivalen. Es kann unter Umständen auch Monate dauern, bis sich zwei Tiere aneinander gewöhnen. Niemals darf man zwei fremde Tiere sofort zusammen lassen. Es kann passieren, dass einer der beiden sehr stark verletzt wird. Besondere Vorsicht sollten Sie beim Verpaaren von Kakadus und Edelpapageien walten lassen. Selbst wenn sich die Tiere anfangs gut verstehen, kann es zu Streitereien kommen. Die Rangordnung muss zwar ausgetragen und hergestellt werden, aber bei zu heftigen Attacken müssen Sie die Tiere trennen. Lassen Sie den beiden Zeit. Den Tag, an dem sich die beiden gegenseitig kraulen oder dicht nebeneinander sitzen, werden Sie nie vergessen. Geben Sie bitte nicht gleich auf, haben Sie Geduld. Ihr Vogel sehnt sich nach einem Partner, nur muss er lernen, mit ihm umzugehen.

Copyright 2002 by Vogelnetzwerk.de